Der globale Wettlauf um Energiespeicher für Haushalte „heizt sich auf“

Unter dem allgemeinen Trend der beschleunigten Entwicklung der gesamten Energiespeicherindustrie ist auch die Haushaltsenergiespeicherung zu einem der heiß umkämpften Bereiche geworden. Es wird erwartet, dass das Volumen der Energiespeicherindustrie für Haushalte im Jahr 2025 etwa 7,5 Milliarden US-Dollar erreichen wird.

Die Branche glaubt, dass hohe Strompreise und Kostensenkungen für optische Speichersysteme wichtige Gründe für Haushalte sind, Energiespeicher zu nutzen und erschwinglich zu machen . Signifikanter Anstieg der Strompreise für Privathaushalte in Europa bis 2022, hohe Energiepreisvolatilität und europäische Bedenken hinsichtlich der Energiesicherheit, die durch den Russland-Ukraine-Konflikt weiter verschärft werden. Folglich wird die Inlandsnachfrage nach Energiespeicherung in Haushalten weiter ausgebaut.


Es wird berichtet, dass einige der Energiespeicherbestellungen der Unternehmen bereits für das nächste Jahr geplant sind. Bei einer so hohen Nachfrage und mit dem anhaltenden Rückgang der Kosten für die verbraucherseitige Energiespeicherung sowie dem anhaltenden Anstieg der Strompreise in wichtigen Regionen wie Europa und der Ausweitung der Nutzungszeitspannen wird der Haushalt „PV & Energiespeicherung" ist in die Ära der Parität eingetreten, und die Wirtschaft entwickelt sich allmählich. Mit Subventionen/Steuergutschriften, die den Markt katalysieren, und FIT-Verträgen, die nacheinander auslaufen, hat sich der Haushaltsenergiespeichermarkt zu einem Entwicklungstrend entwickelt.

Dies wird durch Daten aus dem deutschen BVES-Bericht bestätigt, die dies bis zum Ende zeigen Bis 2021 wurden in Deutschland 430.000 Einheiten Wohnenergiespeicher verkauft, eine Steigerung von 145.000 Einheiten oder 45 % gegenüber dem Vorjahr. Die Nachfrage nach Energiespeichern für Haushalte hat sich in letzter Zeit aufgrund der Auswirkungen des russisch-ukrainischen Konflikts auf die Energiepreise weiter beschleunigt. Es wird erwartet, dass Deutschland im Jahr 2022 270.000 Energiespeichereinheiten für Privathaushalte hinzufügt, was einer Steigerung von 86 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Hohe Strompreise beschleunigten die Energiespeichernachfrage der Haushalte

Derzeit konzentriert sich die Speicherung von Haushaltsenergie hauptsächlich auf Länder oder Regionen mit hohen Strompreisen und schwachen Netzen. Entsprechenden Daten haben Deutschland, die Vereinigten Staaten, Japan und Australien den höchsten gemeinsamen Anteil an Haushaltsenergiespeichern, und im September 2021 gehörten die durchschnittlichen Strompreise für Privathaushalte in Deutschland, Japan und Australien zu den höchsten der Welt, während die Die Vereinigten Staaten, wo die Energiespeicherung für Haushalte gut entwickelt ist, wie Hawaii und Kalifornien, sind ebenfalls mit hohen Strompreisen für Privathaushalte konfrontiert. Darüber hinaus besteht in Ländern und Regionen wie Südafrika, wo das lokale Stromnetz relativ schwach oder von Naturkatastrophen bedroht ist, ein dringender Bedarf für relativ wohlhabende Haushalte, Energiespeicher für Privathaushalte einzusetzen, um die Zuverlässigkeit ihrer Elektrizität zu verbessern Versorgung.

Nach Angaben eines Forschungsinstituts wird die neu installierte Leistung im Jahr 2025 28 GWh erreichen. Ein komplettes Haushalts-Energiespeichersystem einschließlich Batteriesystem, Batterieladegerät, Wechselrichter, Komponenten und anderen Kosten, geschätzt auf eine durchschnittliche jährliche Kostensenkung von 10 % des Energiespeichersystems, wird erwartet, dass das Volumen der Die Energiespeicherindustrie für Haushalte kann im Jahr 2025 etwa 7,5 Milliarden US-Dollar erreichen.

Sie haben sich erfolgreich angemeldet!
Diese E-Mail wurde registriert